8. Wie können wir zwischen den internen und externen Geschäftsbeziehungen differenzieren, um den Aufwand bei der Konsolidierung zu minimieren?

Die Partnergesellschaft wird aufgrund der Informationen aus dem Kreditoren- bzw. Debitorenstammsatz in der Liquiditätsrechnung mitgeführt. Bei der Datenselektion sind gegebenenfalls auch die Partnergesellschaft(en) einzugeben. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass der Ausschluss aller Partnergesellschaften bei der Datenselektion nur die Geschäftsbeziehungen mit externen Geschäftspartnern zeigt. Wenn es sich bei den Partnergesellschaften ausschliesslich um Gesellschaften handelt, die voll konsolidiert werden, erleichtert dies die Konsolidierung erheblich. Die Informationen der Liquiditätsrechnung aus verschiedenen ERP-Systemen können nach den gleichen Selektionsbedingungen erstellt und zusammenführt werden.