15. Wie tangiert die Liquiditätsrechnung die Monats-, Quartals- und Jahresabschlüsse und werden ggfs. zu viele interne Informationen veröffentlicht?

Grundsätzlich tangiert die Liquiditätsrechnung die Abschlussaktivitäten nicht. Die Daten stehen jeweils am Folgetag zur Verfügung und die Kapitalflussrechnung kann aus den Daten der Liquiditätsrechnung erstellt werden. Eine Selektion und Analyse der Daten nach der bisherigen Vorgehensweise für die Erstellung der Kapitalflussrechnung nach der indirekten Methode entfällt. Bezüglich der detailliert vorhandenen Informationen liegt es im Ermessen des Unternehmens, wie diese Daten für die Veröffentlichung verdichtet werden.

16. Wie ist die Kompatibilität bei Änderungen seitens SAP sichergestellt?

Die Anwendung ist in SAP® ABAP Objects geschrieben. Das zugrunde liegende Konzept bzw. der zuvor bereits erwähnte Algorithmus ist systemunabhängig und kann auch für andere ERP-Systeme, bspw. für Oracle Financials angewandt werden. Solange die Grundvoraussetzungen: Konto-Nummern, Betrag, Währung(en), Soll/Haben, Buchungsdatum (Periode) und ggfs. Partnergesellschaften – gegeben sind, ist die Anwendung gegenüber Änderungen resistent.