4. Besitzt die Liquiditätsrechnung noch weitere Funktionalitäten?

Neben der Liquiditätsrechnung ist auch die Liquiditätsplanung in dieses Modul integriert. Somit können außer den Istdaten auch die Plandaten in dieser Anwendung verarbeitet werden – vergleichbar mit den Ist- bzw. Plandaten der Buchhaltung. Mit Hilfe unterschiedlicher Planungsversionen können auch unterschiedliche Liquiditätsplanungsversionen erzeugt werden. Die Daten des standardmäßig durchgeführten GuV-Planungsprozesses werden dabei in die Liquiditätsplanung übernommen. Durch die Verarbeitung der Planzahlen werden die zukünftigen Auswirkungen auf die Finanzmittel des Unternehmens ermittelt und aufgezeigt.
Um eine vollständige Liquiditätsplanung zu erstellen, werden noch weitere Plandaten benötigt, wie der RHB-Einkauf, der Einkauf von Handelswaren, geplante Investitionen usw. Bilanzpositionen, wie die liquiden Mittel, Forderungen und Verbindlichkeiten leiten sich damit direkt aus der Liquiditätsplanung ab. Die Liquiditätsplanung bildet den Zeitraum der GuV-Planung ab und beantwortet die Frage, woher die liquiden Mittel kommen und wofür werden sie ausgegeben werden.